Gedicht

Ohnmächtig

Liegen bleiben. Liegen bleiben. Leise murmelst du dein Mantra. Den Kopf unterm Kissen dringt nur wenig Welt zu dir. Die zugezogenen Vorhänge ersticken alle Geräusche. Und selbst der Staub wirbelt fast ängstlich bevor er sich auf dein tröge arbeitendes Gehirn legt.

Missy you

Heute Nacht fange ich den Wind ein. Er flüstert Unverständliches in meine Ohren. In meinen Haaren bleibt er hängen, Reißt dann schließlich deine Stimme empor, Und lässt mich taub dort stehen.